Headerbild

Schulprogramm

Ein Schulprogramm spiegelt die gemeinsame Grundorientierung des Kollegiums wider und ist zugleich Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung aller Lehrerinnen und Lehrer und der Eltern für ihre Schule.

Es beschreibt die Orientierung und Zielsetzung der Schule und wie sie ihren Bildungs- und Erziehungsauftrag konkret erfüllen will. Es kann Aussagen enthalten über:

  • die Konzeption des Unterrichts
  • spezifische pädagogische und fachliche Schwerpunkte,
  • Bücher, Lehr – und Arbeitsmittel,
  • Lehr- und Lernmethoden,
  • den Einsatz  weiterer finanzieller Mittel,
  • Abkommen und Übereinkünfte der Mitarbeiter, Eltern und Kinder,
  • Regeln und Verordnungen,
  • die Organisation des Schulalltags,
  • die Fortbildung der Lehrkräfte,
  • Kooperationsbeziehungen der Schule,
  • Konzepte und Konzeptionen,
  • und, und, und…….

 Allerdings wird immer hinterfragt, inwieweit die formulierten Ziele mit der Realität übereinstimmen. Daher gibt es DAS Schulprogramm der Hangeney Grundschule in Form EINES Buches, EINES Berichts oder EINES Ordners nicht!

 Das heißt: unser Programm befindet sich in einem steten Veränderungs- und Erneuerungsprozess und ist daher nicht als „Buch“ zu haben.

Veränderung heißt für uns

→ Überprüfen von Vorhandenem

→ Erproben und Hinzufügen von Neuem

→ Erneute Überprüfung mit den Zielen Behalten oder nicht Übernehmen, möglicherweise Abschaffen von 

     Nichtbewährtem oder von Konzepten, die nicht mehr durchführbar sind.                                                     

Das Kollegium, die OGS und auch alle anderen Mitglieder der Hangeney-Grundschule arbeiten daran, jedem Kind eine Vielfalt von Handlungs-, Ich- und Wir- Erfahrungen zu bieten, damit es seine Fähigkeiten ausbauen und Kompetenzen erwerben kann, mit denen und durch die es zu einer optimalen Schullaufbahn in der weiterführenden Schule startet.

Nach definierten Zielvorgaben überprüfen wir in bestimmten Zeitintervallen unsere Arbeit, entwickeln sie weiter und beziehen dabei, Kinder und Eltern mit ein.

Dies alles kann nur gelingen, wenn wir – die Kinder, die Eltern, die OGS, die Mitarbeiter und das Kollegium eine Schulgemeinschaft schaffen, die von gegenseitiger Achtung, Wertschätzung und kollegialer Zusammenarbeit geprägt ist.

 

                                                          Orientierung:

Bei unserer Arbeit orientieren wir uns an

  • dem körperlichen und kognitiven Entwicklungsstand unserer Kinder,
  • den aktuellen Richtlinien und Lehrplänen,
  • der Sicherung von Unterrichtsqualität
  • dem Nutzen von sachlichen und personellen Ressourcen
  • Einhaltung der Stundentafel
  • den zum Unterricht getroffenen Vereinbarungen und Konzeptionen
  • Schwerpunkten in Sport, Umwelt und Musik
  • der augenblicklichen Entwicklung am Standort Hangeney
  • der aktuellen politischen Situation

Leitbild der Hangeney-Grundschule

 

Alle miteinander - respektvoll und fair.

Gesund ernährt - und viel bewegt.

Die Umwelt im Blick

Die Kinder das Herz!

Das Lernen gelernt - bereit für die Welt.

Es schlägt die Musik den Takt dazu.

 

Das Leitbild drückt aus, was für uns wichtig ist und sich wie ein roter Faden durch die Schule zieht.

Es fängt damit an, dass wir uns alle hier wohlfühlen wollen. Das geht nur, wenn es gemeinsame Regeln gibt, die allen wichtig sind und die ernst genommen werden. So haben wir es uns auf die Fahne geschrieben, dass der Umgangston freundlich und respektvoll sein sollte. So stehen die Schüler*innen zur Begrüßung auf, um den Fokus auf die eintretende Person zu richten. Hilfsbereitschaft sowie Fairness sind ebenso wichtig, um ein gemeinsames Miteinander entstehen zu lassen. So hat jede bzw. jeder seine Stärken und Schwächen, die zu respektieren sind und an denen gearbeitet wird.

Um sich wohl zu fühlen, muss auch der Körper bedacht werden, so gehören eine gesunde Ernährung und sportliche Aktivitäten zu unserem Leitbild. Wir nehmen am Programm „Klasse 2000“ teil, ebenso an fast allen sportlichen Stadtmeisterschaften und WestfalenYoungStars. Mit der BVB-Sport-AG gelingt es noch mehr, noch nicht sportlich begeisterten Schüler*innen Freude an der Bewegung zu vermitteln. Ebenso ist die Sportwoche dazu gedacht, Schüler*innen an noch nicht gekannte Sportarten heranzuführen und die Lust an der Bewegung zu wecken. Die Nähe der ausgesuchten Vereine macht es auch den Eltern leichter, die entsprechenden Kontakte zu knüpfen und den ersten Schritt zu gehen.

Um uns Wohlzufühlen brauchen wir eine „Grüne Schule“. Pflanzen in den Klassenräumen, im Foyer, in der OGS, in den Verwaltungsräumen auf dem Schulhof. Wir sind „Umweltbewusste Schule“ und belegen seit Jahren bei dem gleichnamigen Wettbewerb stets die vorderen Plätze. Weil wir auf den Umgang mit Ressourcen achten und ihn bewusst thematisieren. Alle lernen Müll einzusparen und ihn richtig zu entsorgen, alle lernen Strom, Gas und Wasser zu sparen und dokumentieren den Verbrauch in der Schule öffentlich. Wir achten darauf, Umweltpapier anzuschaffen und den Papierverbrauch einzuschränken. Die Schüler*innen bauen Tomaten, Erdbeeren, Möhren und Kräuter an, pflegen die Beete, Stauden, Bäume und ernten die Äpfel, um Apfelsaft zu pressen. Deswegen gibt es nicht nur Verhaltensregeln für die Schule, sondern auch Umweltregeln.

Die Schüler*innen sind natürlich das Herzstück! Jede*r Schüler*in ist uns wichtig! Wir nehmen alle Schüler*innen so an, wie sie sind und gehen mit jedem Einzelnen ein Stück seines Weges. Dabei ist es unser Ziel, ihnen viele Kompetenzen zu vermitteln, ihnen die Techniken des Lernens beizubringen und sie in ihrer Persönlichkeit positiv weiterzuentwickeln und zu stärken.

Dazu gehört auch die Musik, die allgegenwärtig ist. Musik öffnet Geist und Seele und bereitet Freude. So wird in den Klassen gesungen und stets vor den Ferien treffen wir uns alle im Foyer um zu singen. Besonders in der Weihnachtszeit, wenn das Adventssingen auf dem Programm steht, herrscht eine wunderbare Atmosphäre voller Vorfreude in der Schule. Aber auch zum Karneval, zum Vorlesetag, zur Sportwoche, zu allen Aktionen haben wir ein Lied auf den Lippen. So schmettern der Schulchor, die Schulband und das Schulorchester zum Schulkonzert der Hangeney-Grundschule. „Die Jungen Wilden“ des Konzerthauses Dortmund begrüßen wir jedes Jahr sowie die Dortmunder Philharmoniker, die unsere Schüler*innen zum „Klassik-Führerschein“ führen.

 

Das ABC der gemeinsamen Orientierung der Hangeney Grundschule      

A

Ausflüge – Klassenfahrten

Wir sind  bestrebt, dass jedes Kind im Laufe seiner Grundschulzeit eine mehrtägige Klassenfahrt erlebt.

Einmal im Jahr gibt es einen Ausflug mit der gesamten Schule zu einem lohnenden Ausflugsziel.

Fahrten und Unterrichtsgänge zu unterschiedlichen Themen sowie Theater-, Museums -, Kino- und Weihnachtsmarktbesuche stehen regelmäßig auf  unserem Programm.

B

Bücher, Bücher, Bücher

Das Lesen ist uns ein wichtiges Anliegen. In jeder Klasse befindet sich eine große Auswahl  an altersgemäßen Büchern, die auch ausgeliehen werden dürfen.

Darüber hinaus konnten wir auf Grund zahlreicher Spenden des Fördervereins eine Vielzahl von neuen Klassenlektüren anschaffen.

Zudem haben wir einen Lesepaten, der uns die Möglichkeit gibt, dass jedes Kind in den Genuss kommt ganz in Ruhe vorzulesen und über das Gelesene zu sprechen.

 C / D

Computer / D3SX

Mit dem D3SX Programm vom Dortmunder Systemhaus wurden alle Klassenräume vernetzt. Das bedeutet, dass Kinder von jedem Rechner aus in ihrem speziellen Account arbeiten können. In jedem Klassenraum befindet sich mindestens ein Computer und im Computerraum stehen 7 – 8 Arbeitsplätze zur Verfügung.

Bereits im ersten Schuljahr erhalten alle Schüler*innen Einblicke in die Handhabung des PCs.

Zudem können wir mit modernen Lern – und Förderprogrammen arbeiten, wie Audiolog ( auditive Wahrnehmung ), Hexenkleks ( Dyskalkulie), „gut“ Rechtschreibförderung  und speziellen Wahrnehmungsförderprogrammen.

Recherche auf definierten Internetseiten ist ebenso möglich wie Text- und Bildbearbeitung.

Zur inneren Differenzierung nutzen wir in allen Jahrgängen u.a. die Lernwerkstatt von Mühlacker, das „Blitzrechnen“ u. a.

In den 3. und 4. Jahrgängen recherchieren die Schüler zu ausgewählten Themen im Internet, machen den Internetführerschein und werden auf die Gefahren des world wide web hingewiesen.

Im Förderband Computer erwerben die Kinder den Medienpass.

 E

Elternsprechtage

Elternsprechtage bzw. -Wochen finden zweimal im Jahr statt. Darüber hinaus haben alle Kolleginnen und Kollegen feste Sprechzeiten. Aber wenn der Schuh drückt, einfach anrufen. Wir nehmen uns Zeit für Sie!

 F

Förderband

Im 3. und 4. Jahrgang gibt es das jahrgangsübergreifende Förderband. Dieses findet immer montags in der 5. und 6. Stunde statt. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit aus verschiedenen Angeboten zu wählen, ein Halbjahr an ihren Stärken orientiert und das andere Halbjahr an ihren Schwächen orientiert. Es gibt wechselnde Angebote zu Kunst, Computer, Umwelt, Musik, Theater, Englisch, Mathematik, Sport.

 G

Gesundes Frühstück: Uns ist es wichtig, dass alle Kinder ein gesundes Frühstück mithaben, um Kraft für den anstrengenden Schultag zu haben.

GL Gemeinsames Lernen – gemeinsam leben- gemeinsam lernen-von behinderten und nicht behinderten Kindern.

Alle Kinder unterschiedlicher Voraussetzungen lernen in einer Klasse und von- und miteinander.

H

Hausaufgaben sind für den Lernfortschritt sehr wichtig, begleiten den aktuellen Unterricht, werden kontrolliert und zum Teil differenziert gestellt.

Die Kinder der OGS erfahren klassenweise eine qualifizierte Begleitung bei der Erledigung der Hausaufgaben. Die Klassenlehrer erhalten Rückmeldungen über Erfolge und Probleme bei der Erledigung.

 I

Individuelle Förderung

Jedes Kind ist uns wichtig und jedes Kind ist anders. Wir nehmen jedes Kind so an wie es ist und fördern es individuell. So erhalten Kinder bei Bedarf einen Förderplan, der mit den Erziehungsberechtigen, Kindern, evtl. Therapeuten abgesprochen ist und mit unserer Sonderpädagogin im Team erstellt wurde. So macht jedes Kind individuelle Fortschritte.

 J

Jedem Kind ein Instrument

Wir nehmen noch am JeKi Programm teil. Doch vom Nachfolgermodell JeKits haben wir uns losgesagt, um die Qualität der musikalischen Angebote zu erhöhen. Wir arbeiten frei mit der Musikschule Dortmund zusammen.Im ersten Schuljahr haben die Erstklässler die Gelegenheit alle Musikinstrumente kennenzulernen und auszuprobieren. Bei einem Elternausprobier-Nachmittag kann sich dann für ein Musikinstrument entschieden werden. Die Gruppenstärke und den Zeitpunkt spricht man mit dem entsprechenden Musiklehrer ab.

K

Kooperatives Lernen

Viele Unterrichtsthemen erarbeiten die Kinder in kooperativen  Lerngruppen. Bereits im ersten Schuljahr beginnen die Kinder, sich mit „forschen, austauschen, dokumentieren“ zu befassen. Somit üben sie kommunikatives Verhalten und erlernen wichtige Schlüsselqualifikationen unter Anderem wie Zuhören, Argumentieren, Akzeptieren.

L

Lesen

Lesen ist ein besonderes Anliegen. Das bedeutet, dass das Lesen in allen Fächern eine besondere Rolle spielt. Lesen und Verstehen ist in allen Fächern wichtig. Ein Lesepate hat die Zeit jedem einzelnen Kind beim Lesen zuzuhören und individuell auf das Kind einzugehen. Unser Vorlesetag wird geliebt, denn da dürfen sich die Kinder ganz auf das Zuhören einlassen und es genießen, dass ihnen spannende oder auch lustige Geschichten vorgelesen werden, ganz nach Wunsch der Kinder.

Zudem hat die Schule eine Lizenz bei www.antolin.de erworben, die für alle Kinder in der Schule und auch zu Hause nutzbar ist.

 M

Musik

Musik liegt bei uns in der Luft.

Wir haben eine Schulband, ein Schulorchester und einen Schulchor. Alle dies bietet interessierten, Musik liebenden und talentierten Kindern die Gelegenheit, ihre Musikalität in einer Gruppe auszuprobieren. Hier können sie ein Instrument spielen, singen oder rhythmische Einlagen übernehmen.

Die „Pinkuine“ treten mehrfach im Jahr zu den unterschiedlichsten Gelegenheiten auf und erfreuen ihr Publikum innerhalb und außerhalb der Schule mit fetzigen Auftritten.

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt ist das Adventsingen, das an jedem Montag im Advent mit allen Kindern und Lehrern im Foyer stattfindet.

Zudem können die Kinder Mitglied in unserem Schulchor werden, der u.a. bei der Kirchlinder Woche und bei der Adventsfeier am Schloss Dellwig auftritt.

N

Naturnähe

Diese wird in unserer Schule erlebt durch

- die Anlage des Schulgartens,

- die Übernahme von Waldpatenschaften,

- Erlebnisse bei den Waldjugendspielen

- Unterrichtsgänge in ein nahes Naturschutzgebiet ermöglicht

- eine Nistpatenschaft im Dellwiger Wald

Außerdem verfügt der Schulhof über ein Insektenhotel, eine Kräuterspirale und einen alten Baumbestand.

Hinter unserem Bolzplatz liegt ein naturbelassenes Gelände, das im Sachunterricht genutzt wird. Hier finden sich Totholzhaufen, eine ungemähte Wiese, Steinhaufen und Wildpflanzen.

 O

Offene Ganztagsschule

Unsere Kinder können bis 16.00 Uhr in der Schule verweilen.

Der Ganztagsbetrieb beginnt zu meist um 11.30 Uhr, da der Unterricht täglich von 8 Uhr bis mindestens 11.30 Uhr gesichert ist.

Ist in der ersten Stunde kein Unterricht, so werden die Kinder vom Personal der OGS betreut bzw. - bei plötzlichem Stundenausfall - in einer anderen Klasse unterrichtet.

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass die Kinder bis 15.00 Uhr im Ganztag verweilen, darüber hinaus dauert die Betreuung bis 16.00 Uhr.

Auf Wunsch können die Kinder ein warmes Mittagessen erhalten, ansonsten essen sie gemeinsam einen Imbiss, den sie mitgebracht haben. Zur Hausaufgabenbetreuung siehe „H“.

Im Nachmittagsbereich werden unterschiedliche Arbeitsgemeinschaften angeboten.

Dazu gehören: Fußball, Basteln, Entspannung, freies Spiel u.v.m.

P

Projektwoche

Eine Projektwoche stellt ein Thema in den Vordergrund und zwar zumeist jahrgangsübergreifend. Zum Beispiel kann es der "Trommelzauber" sein, der täglich das Erlernen des Trommelns zum Ziel hat und am Ende in einer großen Aufführung für die Eltern endet. Immer wieder für alle ein ganz besonderes Erlebnis!

Pausengestaltung

Die Hofpause ist eine notwendige Verschnaufpause, die unsere Kinder auf dem mit einer Reihe von Spiel- und Sportgeräten ausgestalteten Schulhof verbringen.

Eine mit Steinquadern gestaltete „Open-Air-Klasse“ lädt ein zum Verweilen, Lesen und in der warmen Sommerzeit auch zum Verlegen des Unterrichts nach draußen.

Für das reibungslose Miteinander sorgt eine mit den Kindern erarbeitete Pausenordnung.

Q

Qualitätsanalyse

Eine Qualitätsanalyse bewirkt, dass Schulen

-        Stärken als Stärken schätzen

-        Schwächen als Chance zur Verbesserung erkennen und nutzen

-        Qualität von Unterricht feststellen, sichern und fördern ….

                                        ( Quelle: Schulministerium NRW )

Daher versuchen wir das, was wir im und zum Unterricht tun, effektiv, modern und kindgerecht zu gestalten. Dabei überprüfen wir unsere Handlungen, tauschen uns untereinander aus und arbeiten im Team. Wir überprüfen Zielsetzung, getane Arbeit und Effizienz.

Im September 2017 fand die Qualitätsanalyse der Bezirksregierung Arnsberg bei uns statt. Am Ende der Hospitationen, Gespräche und Auswertungen konnten wir stolz das Ergebnis in Empfang nehmen: Unsere Schule mit ihren Menschen die darin arbeiten und lernen, leisten Überdurchschnittliches! Alle verrichten hier hervorragende Arbeit, die gewürdigt wurde! Schön zu hören!

 R

Radfahrausbildung

Jedes Jahr findet im 4. Jahrgang mit Unterstützung der örtlichen Polizei die Radfahrausbildung und Prüfung statt.

Die Kinder trainieren ihre Radfahrkenntnisse in der Verkehrswirklichkeit der Hangeney -Grundschule. Sowohl beim Üben als auch bei der Radprüfung fahren sie in der unmittelbaren Umgebung der Schule, wobei sie tatkräftig durch Eltern unterstützt werden.

Regeln

Bei uns gelten Schul-und Klassenregeln, die jeder Schülerin/jedem Schüler bekannt sind. Wir achten auf die Einhaltung der Regeln und geben einen Besinnungsbogen heraus, falls es zu einem Fehlverhalten kam. Zudem wird bei weiterem Fehlverhalten das Gespräch mit den Erziehungsberechtigen gesucht.

Schulregeln

 

1.             Alle Kinder haben das Recht, ungestört zu lernen und zu arbeiten!

 

2.             Alle Lehrerinnen und Lehrer haben das Recht, ungestört zu unterrichten!

 

3.             Alle Kinder haben das Recht fair behandelt zu werden!

 

4.             Alle Kinder und Erwachsene haben das Recht darauf, dass keiner unerlaubt an fremde Sachen geht!

 

5.             Alle Kinder und alle Erwachsenen haben das Recht auf eine saubere Schule und ein sauberes Schulgelände!

 

Sport

Eine besondere Vorliebe der Hangeney - Grundschule ist der Sport. Zusätzlich zum regulären Sportunterricht wird, wenn es die Personalkapazität ergibt, in den ersten Jahrgängen unter „fachfraulicher“ Leitung Sportförderunterricht erteilt.

Wir nehmen an den Stadtmeisterschaften in den unterschiedlichsten Sportarten teil und veranstalten nahezu

in jedem Jahr einen Sponsorenlauf, der bei Eltern wie bei Kindern  beliebt ist. Auch unsere Sportwoche ist ein Highlight, da die Kinder, die Möglichkeit haben noch unbekannte Sportarten kennenzulernen. Das ganze endet dann mit einer großen Präsentation ihres erlernten Könnens.

Im Nachmittagsbereich finden ebenfalls verschiedene Sportangebote statt.

Unser Schulhof ist so gestaltet, dass er vielfältige Möglichkeiten zur sportlicher Betätigung bietet, dazu gehören neben den üblichen Klettergerüsten auch eine Sprunggrube mit Anlaufbahn und ein Bolzplatz. Aber auch in Klassen befinden sich Körbe mit Bewegungsspielzeug für die Pausen.

 T

Tradition

Für uns heißt das, dass wir Bewährtes überprüfen und Behalten, wenn es sinnvoll ist. Nicht jeder neue Zug, der durch den Bahnhof rast, bringt uns an unser Ziel.

 Zu unseren Traditionen, die uns und unsere Kinder durch das Jahr tragen, gehören

-        Adventsingen, auch mit dem Nikolaus

-        Bundesjugendspiele

-        Bastelwoche vor dem Advent und der anschließende Adventsmarkt

-        ökumenische Gottesdienste zur Einschulung, zu Weihnachten und zum Abschied der 4. Jahrgänge

-        ein größeres Fest, dessen Obergriff wechselt (Sponsorenlauf, Kunstauktion, Sommerfest, Projektwoche,

         Kinderkino)

-        Vorlesetag

-       "Gesund im Mund"-Zahnwoche

-        Radfahrtraining

-        Bus-Schule

-        Karnevalsfeier

-          ...

U

Umgangsformen

Im gesamten Schulalltag legen wir besonderen Wert auf gute Umgangsformen.

Jeder, vom Erstklässler bis zur Schulleitung, hat ein Recht auf Höflichkeit,  

Freundlichkeit und Verbindlichkeit. Jeder wird in seiner Persönlichkeit ernst 

genommen.

V

Vereinbarungen und Regeln

Regeln sind zum friedlichen, wertschätzenden Zusammenleben unabdinglich.

Wir haben gemeinsam Regeln entwickelt und Vereinbarungen getroffen zu unterschiedlichen Bereichen wie: Schulregeln, Klassenregeln, Schulhofordnung, Kommunikation.

Diese bemühen wir uns einzuhalten. Für die Fälle, wo es nicht gelingt, haben wir einheitliche Kriterien erarbeitet wie:

Gemeinsame Absprachen, Besinnungsbogen, soziale Aufgaben,

Belohnungssysteme für besonders gewünschtes Verhalten, Feedbackrunde

In jedem Monat gibt es eine neue (alte) Schulregel, die gut sichtbar im Flur ausgehängt und auf die besonders eingegangen wird.

W

Werkstätten

Zu sehr vielen Themen gibt es Werkstätten, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Wir stellen Material zusammen zu ausgewählten Themen oder Büchern, die dann im Werkstattunterricht eingesetzt werden. Ein individuelles Arbeiten ist so besonders gegeben.

 X

Da gibt `s noch nix

Y

YOU

Das „Du“ steht im Vordergrund. Wir wollen uns darum sorgen, dass es allen an der Schule Beteiligten gut geht. Dazu bemühen wir uns, auf Befindlichkeiten des Gegenübers zu achten, und wie es gelingen kann, dass es anderen gut geht

Z

Zusammenarbeit

Außer mit unseren Eltern, unserem Förderverein und selbstverständlich dem Schulträger pflegen wir Kontakt zur Siedlergemeinschaft Agricola, zur Polizei, der Beratungsstelle Lütgendortmund, der Universität, unseren Nachbarschulen und den fünf umliegenden Kindertageseinrichtungen.